Charles Moss Duke Jr.

NASA-Archiv: Duke Geboren am 3. Oktober 1935 in Charlotte, North Carolina.

Nach erfolgreichen Ablüssen an der US Naval Academy und am MIT (Massachusetts Institute of Technology), ging Charles Duke zur Air Force. Dort begann er seine Pilotenausbildung, die er im September 1959 beendete. Er diente drei Jahre lang als Fliegerabwehrpilot in Deutschland und begann 1964 die Ausbildung zum Testpiloten an der Fliegerbasis in Edward.

Charles Duke wurde 1966 in das Astronautenteam aufgenommen. Er führte in dem Augenblick der ersten Mondlandung den Funksprechverkehr mit den Astronauten Armstrong und Aldrin. Er war Ersatzpilot der Mondfähre bei der Apollo 13 Mission und drei Jahre später - am 21. April 1972 - betrat Duke als zehnter Mensch den Mond (Apollo 16). Außerdem gehörte er als Pilot der Mondfähre zur Ersatzcrew von Apollo 17.

1975 verließ er die NASA. Duke bekleidet heute ein geistliches Amt und ist Laienprediger.

Cunningham Eisele

zur Hauptseite
Homepage

Die Informationen auf dieser Hompage werden in Frames angezeigt. Sollte die Suchmaschine direkt auf diese Seite verwiesen haben, klicken Sie hier

schmetkamp@wilder-westen-web.de © 1999, Manfred Schmetkamp Fotos: Nasa-Archiv
Impressum Datenschutz