Virgil Ivan Grissom

NASA-Archiv: Grissom Geboren am 3 April 1926 in Mitchell, Indiana

Verheiratet, 2 Kinder

Virgil Grissom beendete 1944 die High School in Indiana. Bei der US Air Force wurde er dann 1945 zum Piloten ausgebildet. An der Purdue University erreichte er 1950 den Bachelor of Science. Danach ging er für zwei Jahre nach Korea und flog dort ca. 100 Kampfeinsätze. Bei der US Air Force wurde er schließlich zum Tespiloten ausgebildet.

Grissom gehörte zu den ersten sieben Mercury-Astronauten. Mit der Raumkapsel Liberty Bell 7 machte er als zweiter Amerikaner wie sein Vorgänger Alan Shepard am 21. Juli 1961 einen ballistischen Probeflug. Dabei erreichte er eine Scheitelhöhe von 190 Kilometer und landete 15 Minuten später 490 Kilometer südöstlich von Florida im Atlantik. Nach der Wasserung löste sich plötzlich die Sprengluke der Kapsel, worauf diese dann im Meer versank. Die Kapsel wurde übrigens in diesen Tagen von einer Suchmannschaft entdeckt. Sie liegt in 4,8 Kilometer Tiefe und soll in den nächsten Wochen gehoben werden. Am 23.03.1965 unternahm er dann mit seinem Kollegen John Young die erste Gemini-Mission. Anschließend war er noch Ersatzpilot von Gemini 6.

Am 27.01.1967 kam Wirgil Iwan Grissom zusammen mit den Astronauten Edward White und Roger Chaffee bei einer Routineübung in der Apollo-Kapsel ums Leben. Die NASA nannte daraufhin dieses Raumschiff zu Ehren der Männer Apollo 1.

Gordon Haise

zur Hauptseite
Homepage

Die Informationen auf dieser Hompage werden in Frames angezeigt. Sollte die Suchmaschine direkt auf diese Seite verwiesen haben, klicken Sie hier

schmetkamp@wilder-westen-web.de © 1999, Manfred Schmetkamp Fotos: Nasa-Archiv
Impressum Datenschutz