Donn F. Eisele

NASA-Archiv: Eisele Geboren am 30. Juni 1930 in Columbus, Ohio.

Nach dem Abschluß der West High School im Jahre 1948 erreichte er 1952 den Bachelor of Science an der US Naval Academy in Annapolis. Anschließend begann er eine Ausbildung als Pilot bei der US Air Force und wurde 1958 als Pilot in South Dakota stationiert. Danach studierte er bei der US Air Force Raketen- und Waffentechnik.

Bevor Eisele 1963 in das Astronautenteam der NASA aufgenommen wurde, war er noch als Testpilot bei der Air Force in New Mexico stationiert. Er war bei Apollo 10 als Ersatzpilot für das Kommandomodul vorgesehen. Am 11. Oktober flog er mit seinen Kollegen Walter Schirra und Walter Cunningham mit Apollo 7 ins All. Hierbei handelte es sich um die erste Drei-Mann-Besatzung in der Geschichte der amerikanischen Raumfahrt.

1972 verließ er die NASA und ging in die private Wirtschaft. So war er u. a. Manager bei der Marion Power Shovel Company, arbeitete für die Oppenheimer & Company in Florida und gründete seine eigene Beraterfirma. Donn F. Eisele starb 1987 in Tokyo an einen Herzanfall.

Duke Evans

zur Hauptseite
Homepage

Die Informationen auf dieser Hompage werden in Frames angezeigt. Sollte die Suchmaschine direkt auf diese Seite verwiesen haben, klicken Sie hier

schmetkamp@wilder-westen-web.de © 1999, Manfred Schmetkamp Fotos: Nasa-Archiv
Impressum Datenschutz