Die wissenschaftlichen Geräte

NASA-Archiv: Aufbau der wissenschaftlichen Geräte Bitte wählen:

  • Die Geräte für die Bodenexperimente
  • Die ALSEP-Station Teil 2
  • Die EASEP-Station
  • Die Geräte für die Orbit-Experimente
  • Das astronomische Observatorium
  • Die Subsatelliten

  • Die ALSEP-Station - Teil 1

    Lunar Surface Experiments Package

    Neben den wissenschaftlichen Geräten, die mit einer eigenen oder auch ohne Energieversorgung auskamen, gab es die sogenannten ALSEP-Stationen. Diese wurden ab Apollo 12 eingesetzt, wobei sich die Zusammenstellung der einzelnen Geräte von Mission zu Mission änderte. Insgesamt gab es 13 Geräte.

    NASA-Archiv: Zentralstation und Generator

    Kernstück der ALSEP-Station war eine Zentraleinheit und eine zentrale Energieversorgung. Die einzelnen Geräte waren mit der Zentraleinheit über Kabel verbunden. Von hier aus wurden auch die ermittelten Daten zur Bodenstation geschickt. Die Energieversorgung erledigte ein nuklearer Generator, der mit Plutonium 238 bestückt wurde. Dieses Plutonium befand sich bis zur Mondlandung in einem Spezialbehälter, der auch einer Explosion der Trägerrakete standgehalten hätte. Es wurde erst nach dem Aufbau sämtlicher ALSEP-Geräte von den Astronauten in den Generator eingeführt. Er lieferte danach für ca. 1 Jahr Strom. Im einzelnen wurden folgende Geräte eingesetzt:

    Seismometer (S-031 Passive Seismic Experiment)

    NASA-Archiv: Seismometer

    Dieses Gerät diente der Messung von Mondbeben und Meteoriteneinschläge. Es war fest im Boden verankert und zur Wärmeisolierung mit einer Schutzfolie versehen. Zwei Atomheizungen schützten die Sende- und Empfangseinrichtungen vor der Kälte in der Mondnacht. Das Gerät wurde von den Astronauten ausgerichtet und von der Bodenstation feinjustiert. Zur Eichung diente dabei die Aufstiegsstufe der Mondfähre, die in ca. 10 km auf dem Mondboden aufschlug. Der Seismometer kam bei Apollo 11 (etwas andere Ausführung), 12, 14, 15 und 16 zum Einsatz.

    Ramme, Granatwerfer und Geophone (S-033 - Active Seisimic Experiment)

    NASA-Archiv: S-033 Handgerät für die Auslösung von seismischen Wellen

    Mit Hilfe dieser Geräte wurden bei Apollo 14 und 16 künstliche Wellen erzeugt und registriert. Mit der Ramme, die eine Höhe von 1,13 Meter hatte, wurde von den Astronauten Schläge auf dem Mondboden ausgeführt, die dann von insgesamt drei Geophone registriert wurden. Außerdem installierten die Astronauten einen Granatwerfer (Package Projectile Launch Assembly) mit vier Abschußvorrichtungen. In diesen Vorrichtungen befanden sich jeweils ein Projektil, das mit einem Sender, einer Explosivladung und einem Raketentriebwerk versehen war. Nachdem die Astronauten den Mond wieder verlassen hatten, wurden die Projektile von der Bodenstation gezündet. Sie legten dabei eine Strecke von bis zu 1,5 Kilometer zurück.

    Magnetometer (S-034 - Lunar Surface Magnetometer)

    NASA-Archiv: Lunar Surface Magnetometer

    Mit diesem Gerät sollte das Magnetfeld des Mondes untersucht werden, das durch Partikel des Sonnenwindes aufgebaut wird. Es sollte sich zeigen, welche Leitfähigkeit der Mondboden besitzt. Die Sensoren waren an drei aufklappbaren Armen befestigt. Das Experiment wurde bei Apollo 12, 15 und 16 durchgeführt.

    Solarwind Spektrometer (S-035 - Solar Wind Spectrometer)

    NASA-Archiv: S-035 Solar Wind Spectrometer

    Mit diesem Gerät sollte die Geschwindigkeit, Richtung und Stärke von Sonnenwind-Protonen und Elektronen gemessen werden, die auf den Mondboden eintreffen. Die Teilchen wurden von sieben, in verschiedene Richtungen weisenden Sensoren registriert. Das Experiment wurde bei Apollo 12 und 15 durchgeführt.

    S-036 - Suprathermal Ion Detector

    NASA-Archiv: S-036  Suprathermal Ion Detector

    Dieses Gerät sollte die Energie und Geschwindigkeit von positiven Ionen ermitteln. Mit diesen Ergebnissen wollte man u. a. Rückschlüsse auf Ionenemissionen aus dem Mondboden gewinnen, die Austrittsrate von Gasen aus der Mondfähre ermitteln und den Druck der Mondatomosphäre bestimmen. Der Detektor wurde bei Apollo 12, 14 und 15 eingesetzt.

    S-037 - Lunar Heat Flow Experiment

    NASA-Archiv: S-037  Lunar Heat Flow Experiment

    Mit diesem Experiment sollte der Wärmefluß der oberen Schicht und die Wärmeleitfähigkeit des Mondbodens untersucht werden. Hierbei wurde ein Gerät benutzt, das aus zwei Meßfühlern bestand, die eine Länge von ca. 50 cm hatten. An diesen Meßfühlern waren Heizelemente sowie Sensoren angebracht. Die Meßfühler wurden in ein zuvor gebohrtes Loch eingeführt. Durch die unterschiedlichen Meßergebnisse der beiden Fühler konnten so Rückschlüsse auf den Temperaturfluß gezogen werde. Mit Hilfe der Heizelemente, die den Mondboden rund um den Sensor aufheizten, wurde die Wärmeleitfähigkeit bestimmt. Die Sensoren waren mit mehreren Kabeln verbunden, die zu einer Elektronikbox führten und von der aus die Funktionen der Sensoren gesteuert wurden. Von dort aus ging wiederum ein Kabel zur Zentraleinheit. Das Experiment wurde bei Apollo 15, 16 und 17 ausgeführt.

    Lunar Landing Research Vehicles Das Kommando- und Versorgungsmodul

    zur Hauptseite
    Homepage

    Die Informationen auf dieser Hompage werden in Frames angezeigt. Sollte die Suchmaschine direkt auf diese Seite verwiesen haben, klicken Sie hier

    schmetkamp@wilder-westen-web.de © 1999, Manfred Schmetkamp Fotos: Nasa-Archiv
    Impressum Datenschutz