Apollo 1 (AS 204)

NASA-Archiv: Botton Apollo 1 Astronauten: Virgil Grissom, Edward White und Roger Chaffee

Ein tragisches Unglück überschattete am 27.01.1967 die amerikanische Raumfahrt. Die Astronauten Virgil Grissom, Edward White und Roger Chaffee kamen in Ihrer Apollo-Kapsel auf der Startrampe 34 von Kap Kennedy im Feuer ums Leben.

NASA-Archiv: Gruppenbild

Was war passiert ? Um 13.00 Uhr (amerikanische Ostzeit) bestiegen die Astronauten die Apollo-Kapsel für eine Routineübung, bei der ein Countdown simuliert wurde. Diese Übungen dienten als Vorbereitung für den am 21.02.1967 anstehenden ersten Start eines bemannten Apollo-Raumschiffs auf einer Saturn 1B. 20 Minuten später vernahm Grissom einen eigenartigen Geruch in der Sauerstoffatmosphäre. Der Countdown wurde unterbrochen und die Besatzung untersuchte eine Probe des Sauerstoffs. Da die Analyse zu keinem Ergebnis führte, wurde der Countdown fortgesetzt. 4 Stunden und 40 Minuten nach dem Einstieg gab es plötzlich Probleme mit der Sprechverbindung zwischen Besatzung und Startmannschaft. Aus diesem Grunde wurde der Countdown nochmals unterbrochen, aber schon bald wieder fortgesetzt, obwohl zu diesem Zeitpunkt der Fehler nicht gefunden wurde. 5 Stunden und 30 Minuten nach dem Einstieg, um 18.30 Uhr Ostzeit, begann der simulierte Start.

In der nächsten Minute stieg der Sauerstoffverbrauch der Astronauten plötzlich an. Auch die Herztätigkeit von White ging steil nach oben. Die Sauerstoffanzeige zeigte den höchsten Wert auf der Skala an. Es war 18.31 Uhr. 5 Sekunden später schrie eine Stimme (wahrscheinlich Chaffee) "Feuer, ich rieche Feuer" und 2 weitere Sekunden später hörte man "Feuer im Raumschiff, last uns raus, wir verbrennen". Der Innendruck der Raumkapsel stieg so hoch an, daß Feuer und Rauch nach außen drangen. Bis die ersten Männer der Startmannschaft die Raumkapsel erreichten, vergingen 5 Minuten. Aber es war zu spät. Die Astronauten erstickten in den Flammen.

NASA-Archiv: Ausgebrannte Apollo-Kapsel Sie atmeten in einer reinen Sauerstoffatmosphäre. Ein Funke genügte nun, um das Innere der Raumkapsel in Brand zu setzen. Natürlich war den Wissenschaftlern klar, daß reiner Sauerstoff voller Gefahren steckte. Bei reinem Sauerstoff kann aber der Innendruck eines Raumschiffs bis zu 1/3 des Normaldrucks, wie man ihn auf der Erde kennt, herabgesetzt werden und Sauerstoff ist das einzige, was der Mensch zum atmen braucht. Ein Gemisch von Sauerstoff und Stickstoff würde den Innendruck der Apollo- Kapsel so weit erhöhen, daß deren Festigkeit und damit das Gewicht größer sein müßte. Ein Sauerstoff-Helium Gemisch hätte zwar einen ähnlichen Effekt wie reiner Sauerstoff, aber die Übergangsphase von diesem Gemisch auf die gewohnte Sauerstoff-Stickstoff Atmosphäre kann nur langsam erfolgen. Das sofortige Öffnen einer Raumkapsel im Notfall, wäre dann für die Insassen ebenfalls tötlich.

NASA-Archiv: Ausgebrannte Apollo-Kapsel Es gab aber auch noch mehr mögliche Ursachen, die der von Präsident Jonson einberufene Untersuchungsausschuß zu Tage brachte.

- bei den elektrischen Leitungen wurden Fehler gefunden.

- Kurzschlüsse wurden festgestellt.

- die Einstiegsluke ließ sich nicht schnell genug öffnen.

- der Funkkontakt zum Raumschiff war mangelhaft.

Der erste Start eines Apollo-Raumschiffs war für den 21.02.1967 vorgesehen. Es wäre der vierte Flug einer Saturn 1 B Rakete gewesen. Aus diesem Grunde hätte man das Raumschiff auch Apollo 4 genannt. Die NASA entschloß sich aber zu Ehren der Männer dieses Raumschiff als Apollo 1 zu bezeichnen. Nach diesem Unglück sollte es jetzt noch fast 2 Jahre dauern, bis Walter Schirra, Walter Canningham und Donn Eisele mit Apollo 7 in die Erdumlaufbahn vorstießen.

zur Hauptseite zu den unbemannten Missionen

zur Hauptseite
Homepage

Die Informationen auf dieser Hompage werden in Frames angezeigt. Sollte die Suchmaschine direkt auf diese Seite verwiesen haben, klicken Sie hier

schmetkamp@wilder-westen-web.de © 1999, Manfred Schmetkamp Fotos: Nasa-Archiv
Impressum Datenschutz