Das Mondauto

NASA-Archiv: Mondauto


Das Mondauto (englisch: Lunar Roving Vehicle = LRV) wurde bei den Apollo-Missionen 15, 16 und 17 eingesetzt und war das einzig nicht automatische Fahrzeug, das für diese Missionen gebaut wurde. Es befand sich zusammengeklappt in der Ladebucht der Landestufe und hatte so eine Größe von 90 cm x 1,50 m x 1,70 m. Auseinandergelappt hatte es eine Länge von 3,10 Meter, eine Breite von ca. 1,80 und einen Achsenabstand von 2,30 Meter. Der Abstand vom Boden betrug 35 cm. Die Räder waren aus Klavierseiten geflochten und mit Titanblechen verstärkt. Sie hatten einen Durchmesser von 81,80 cm und eine Breite von 23 cm. Jedes Rad hatte einen eigenen Antrieb, versorgt von zwei 36 Volt-Batterien. Bei einem Gewicht von 204 Kilogramm lag die Maximalgeschwindigkeit des Mondmobils bei 14 km/h. Sein Aktionsradius betrug 65 km. Das Mondmobil bot Platz für zwei Astronauten. Trotz der geringen Durchschnittsgeschwindigkeit von 3 - 4 km/h, waren sie an ihren Sitzen angeschnallt. Gesteuert wurde nicht mit einem Lenkrad, sondern mit einem Steuerknüppel. Kippte man ihn nach vorne, setzte sich das Gefährt in Bewegung, zum Bremsen kippte man ihn nach hinten und zum Kurvenfahren nach links oder rechts. Für die Funkübertragung mit der Erde, befand sich auf dem Mondmobil eine Parabolantenne sowie eine kleinere Richtantenne, eine Relaisstation und eine Fernsehkamera. Außerdem wurde eine 16-mm-Filmkamera und ein 70-mm-Fotoapperat mitgeführt.

Schema: Mondauto

A = Richtfunkantenne, B = Parabolantenne, C = Fernsehkamera D = Batterien und Elektronik für die Fernmeldeverbindung, E = Kotflügel, F = Filmkamera, G = Steuerknüppel, H = Behälter für Gesteinsproben, I = Anzeigetafel Die Mondfähre Der Rettungsturm
zur Hauptseite
Homepage

Die Informationen auf dieser Hompage werden in Frames angezeigt. Sollte die Suchmaschine direkt auf diese Seite verwiesen haben, klicken Sie hier

schmetkamp@wilder-westen-web.de © 1999, Manfred Schmetkamp Fotos: Nasa-Archiv
Impressum Datenschutz