Der Rettungsturm

NASA-Archiv: Rettungsturm


Der Rettungsturm kommt dann zum Einsatz, wenn zwischen Start und Abbrennen der ersten Stufe ein Unfall eintritt. Er ist 10 Meter hoch, hat einen Durchmesser von 1,2 Meter und ein Gewicht von 3600 Kilo.

Rißzeichnung: Rettungsturm

Der gitterförmige Teil des Rettungsturms besteht aus Titanrohren, an deren unteren Ende der Schutzschirm für die Raumkapsel befestigt ist. Dieser Schirm schützt die Kapsel vor der Reibungshitze beim Aufstieg (650 Grad) und vor den Abgasen der Rakete, wenn der Rettungsturm benutzt wird. Diese Rakete, die am oberen Ende des gitterförmigen Teils angebracht ist, enthält einzelne Feststofftriebwerke. Das ganze Gebilde ist mit der Raumkapsel durch Explosivbolzen verbunden. Wenn der Flug planmäßig verläuft, werden diese Bolzen 30 Sekunden nach der Zündung der zweiten Stufe abgesprengt. Gleichzeitig erzeugt ein Feststofftriebwerk im oberen Teil der Rakete einen Schub von 14200 Kilopond und trennt den Rettungsturm vom übrigen Raumfahrzeug. Im Falle einer Notsituation würde ein Feststofftriebwerk im unteren Teil der Rakete gezündet, das einen Schub von 66000 Kilopond aufbringt. Die daran hängende Raumkapsel würde daraufhin in die Höhe gezogen und so aus den Gefahrenbereich gebracht.


Das Mondauto Die Startplattform

zur Hauptseite
Homepage

Die Informationen auf dieser Hompage werden in Frames angezeigt. Sollte die Suchmaschine direkt auf diese Seite verwiesen haben, klicken Sie hier

schmetkamp@wilder-westen-web.de © 1999, Manfred Schmetkamp Fotos: Nasa-Archiv
Impressum Datenschutz